Buchhaltungsexport (BMD, DATEV, RZL)

von

Für den Buchhaltungsexport ist ein technisches Hilfskonto (auch Geldtransitkonto, Zwischenkonto oder Interimskonto genannt) erforderlich. Dieses Hilfskonto ist notwendig um Rundungsfehler zu vermeiden, wenn unterschiedliche Steuersätze oder Zahlungsarten verwendet werden. Es werden Buchungen somit nicht direkt gebucht, sondern gehen immer über das Hilfskonto.

Wenn Sie einen DATEV-Export durchführen, wird Ihnen das Hilfskonto in der Tabelle angezeigt (so führen Sie einen Datenexport durch). Das ist kein Problem, da das Konto mit jeder Buchung neutralisiert wird, damit am Ende ein 0-Betrag übrig ist. 

Welche Nummer hat das Hilfskonto?

  1. In Österreich wird standardmäßig 9999 verwendet
  2. In Deutschland wird abhängig vom verwendeten Kontorahmen entweder 1460 (SKR 04) oder 1360 (SKR 03) verwendet

Hilfskonto ändern:

Um  Ihr Hilfskonto zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf Einstellungen
  2. Klicken Sie auf Grundeinstellungen
  3. Geben Sie die richtige Nummer für das technische Hilfskonto an, z.B.1460 wenn Sie den Kontorahmen SKR 04 verwenden
  4. Wenn Sie Rechnungen für Kunde aus dem Ausland umsatzsteuerbefreit ausstellen, können Sie auch noch eine Kontonummer für Reverse-Charge eingeben
  5. Klicken Sie Speichern


Hat Ihnen der Artikel geholfen?